Titelbild Imkerverein Teufelsmoor

Unser Verein

Unser Verein wurde am 15. August 1970 gegründet. Der 1. Vorsitzende war Wolfgang Golz, als Schriftführer stand ihm Horst Gorny, bis heute Vereinsmitglied, zur Seite. Die Keimzelle des Imkervereins Teufelsmoor war der im Jahr 1874 gegründete Imkerverein Scharmbeck mit damals 38 Imkern. Wir haben zurzeit 155 Imker und Imkerinnen in unserem Verein. Unsere Mitglieder betreuen über tausend Völker im Landkreis Osterholz und in benachbarten Orten der Region.

Unser Leitbild

Die Imkerinnen und Imker im Imkerverein Teufelsmoor setzen sich die Pflege, die Förderung und den Erhalt der Honigbiene (apis mellifera) und von Wildbienen als Ziel ihrer Aktivitäten. Daraus ergibt sich in ihrem Handeln ein besonderes Verhältnis zu den Zusammenhängen der Natur und deren Schutz.

Insekten, und insbesondere Honigbienen, haben durch ihre Bestäubungsleistung unmittelbaren Einfluss auf das ökologische Gleichgewicht einer artenreichen Flora und Fauna. Sie schaffen dadurch Millionenwerte in der Nahrungserzeugung und in der landwirtschaftlichen Produktion.

Imkerinnen und Imker tragen in ihrer Tätigkeit direkt die Verantwortung für den Erhalt dieser fesselnden Geschöpfe und sind somit dem Naturschutz verbunden.

Honigbienen und andere Insektenarten sind auf eine intakte, natürliche Landschaft angewiesen. Deshalb unterstützen und ergreifen die hiesigen Bienenhalter/innen Maßnahmen, die Natur erhalten und zu deren Regeneration und Verbesserung beitragen.

Der Honig, den wir durch dieses ehrenamtliche Engagement gewinnen, ist dabei das Geschenk und eine Motivation für unsere Bemühungen. Wir bieten den Verbrauchern Honig und andere Imkereierzeugnisse in naturreiner und unverfälschter Qualität zu einem fairen Preis an. Um diese natürliche Qualität unserer Produkte zu sichern, achten wir darauf, dass sich unsere Bienenstände an Standorten befinden, wo die Bienen eine möglichst unbelastete Umgebung in ihrem Flugradius vorfinden.

In unserer Imkerei legen wir Wert darauf, achtsam, respektvoll und mit Bedacht mit den Völkern umzugehen, um eine gute Haltung zu gewährleisten. Uns treibt nicht vorrangig das Ziel einer gute Honigernte in unserem Tun an; wir sind auch fasziniert von dem Naturphänomen des „Bien“.

Um die Bienenhaltung, als eine der ältesten Kulturleistungen der Menschheit, unter immer schwierigeren Umweltbedingungen auch für künftige Generationen zu erhalten, führt unser Verein regelmäßig Schulungen und Vorträge zur Verbesserung und Vertiefung imkerlichen Wissens durch. Dabei sollen neueste Kenntnisse und gesättigtes Erfahrungswissen wirtschaftlichen und dabei möglichst naturnahen Imkerns den Alt- und Neu-Imkern zugänglich gemacht werden.

In unserem Verein wollen wir eine lebhafte, undogmatische Auseinandersetzung zur Verbesserung der Situation der Imkerei. Hierbei setzen wir auf gesammeltes Erfahrungswissen und heißen ausdrücklich Bienenfreunde jeglicher Ausrichtung, die zum Wohl des Vereines und der apis mellifera tätig werden wollen, in unserer Runde willkommen.

Der Verein identifiziert sich mit dem Deutschen Imkerbund und Berufsimkerbund in seinem Bemühungen, die Bienenhaltung zukunftsträchtig zu gestalten. Wir unterstützen die Vorstände aus bekannten Gründen in seinem Einsatz für die Berücksichtigung imkerlicher Interessen gegenüber der Politik, der Agrarindustrie und den Agrochemie- und Gentechnikkonzernen.

Gründungsprotokoll

Am 15.3. 1970 Gründungsversammlung; 36 Imker anwesend
(Protokollbuch des Imkervereins Osterholz- Scharmbeck, Seite 185)

Großimkerverein Teufelsmoor
· 1. Vorsitzender Herr Wolfgang Golz
· 2. Vorsitzender Herr Schröder Werschenrege (bleibt Vorsitzender des Kreisvereins)
· Schrift-und Geschäftsführer Herr Gorny
· Kassenwart Herr Neubecker und seine Frau Gemahlin
· Protokollführer Lieske

Seit dem 12.10. 1978 heißt der Verein Imkerverein Teufelsmoor (Potokollbuch des Großimkervereins Teufelsmoor S.55)

Jahreshauptversammlung Donnerstag den 9.1.1986 (Potokollbuch des Großimkervereins Teufelsmoor S. 145)
Herr Golz steht dem Verein, den er 15 Jahre als 1. Vorsitzender geleitet hat für eine Neuwahl nicht zur Verfügung. Die Mitglieder wählten ihn zum Kreisvorsitzenden, der die Interessen des Vereins in Tostedt sowie bei der Vertreterversammlung des Landesverbandes vertritt.

· Als 1. Vorsitzender wurde Wolfgang Schwitzing gewählt.
· Als 2. Vorsitzender wurde Harald Brummerloh gewählt.

Jahreshauptversammlung den 8.1.1987
Über den Lehrbienenstand wurde debattiert und empfohlen den Landkreis zwecks Freigabe eines passenden Grundstücks aufzusuchen.
Es wurde auf den Lehrstand der Kreisberufsschule OHZ hingewiesen, der auf Erfüllung mit Leben wartet.

Imkerversammlung am 12.3.1987
Herr Schwitzing berichtet über den Lehrbienenstand auf dem Gelände der Berufsschule in OHZ ( S.159)

17.10.1987 die jetzt gültige Satzung des Landesverbandes wurde am 17.10.1987 beschlossen

Imkerversammlung am 13.10.1988
Wolfgang Schwitzing berichtet über den Lehrbienenstand
Wolfgang Schwitzing dankt allen, die durch ehrenamtlichen Einsatz an Zeit, Geräten und Material es ermöglichten, dass das für 1988 gesteckte Ziel erreicht wurde
(Bepflanzung, Eingrenzung etc.).
Von den für den für die o.a. Maßnahmen eingeplanten 1500 DM wurden 700 DM ausgegeben.

Imkerversammlung am 10.11.1988
Herr Murken spendet das Holz für den Lehrbienenstand

Imkerversammlung am 28.8.1990
Die Versammlung wurde mit der Besichtigung unseres Lehrbienenstandes an der Berufsschule in OHZ von Wolfgang Schwitzing eröffnet.
Herr Schwitzing würdigte noch einmal die große ideelle und materielle Leistung derjenigen, die an der Gestaltung des Bienenhauses und der Gartenanlage mitwirkten.
Abschliessend wurde mit Herrn Janz der weitere Bepflanzungsplan festgelegt.

Imkerversammlung am 9.1.1992
Es wurde beschlossen, dass am 17.Mai 1992 um 9:00 Uhr der Lehrbienenstand offiziell eröffnet und der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.
Es ist geplant, dass der Landrat einen Baum am Lehrbienenstand pflanzt.

Imkerversammlung am 12.3.1992
Die Eröffnung des Lehrbienenstandes kostet ca. 500,- DM.

Lehrbienenstand

In Osterholz-Scharmbeck, auf dem Gelände der „Berufsbildende Schulen Osterholz-Scharmbeck“ befindet sich unser Lehrbienenstand. Hier sind die vereinseigenen Bienen in unterschiedlichen Behausungen untergebracht. Z.B. stehen da eine Klotzbeute, Golzbeute, Karnitzkorb, Hinterbehandlungsbeuten Langstrothbeute , Segebergerbeute usw. Unsere sommerlichen Mitgliedertreffen werden hier durchgeführt. Schulungen an den Bienen und Beuten finden hier für die Imker und Interessierte statt.

Lilienhof

In 2013 haben wir uns um den Lilienhof in Lilienthal bemüht, um dort nicht nur unsere jährliche Weihnachtsfeier Anfang Dezember durchzuführen, sondern um das wunderschöne Gelände und die historischen Gebäude mit weiterem Leben zu fördern. Werner Klee † hat hier diverse Imkerutensilien aus alter Zeit zusammengetragen, die wir bei Veranstaltungen auf dem Lilienhof gerne zeigen und erklären. Neu aufgestellte Bienenvölker summen nun wieder durch Feld und Flur und sorgen für reichliche Bestäubung und dicke Früchte. Schulkindern aus den benachbarten Schulen zeigen wir gern die Imkerei und das Imkerhandwerk.